Angel-Investoren vs. Risikokapitalgeber

Die Gründung eines Unternehmens kann für jeden, der ein rentables Unternehmen aufbauen möchte, ziemlich entmutigend sein. Außerdem gibt es eine Menge zu beachten, um sicherzustellen, dass ein Unternehmen erfolgreich wird und bleibt.

Einige Unternehmer verfügen über genügend Kapital, um die Veränderungen und Herausforderungen, die in der Geschäftswelt auf sie zukommen können, zu bewältigen. Andere brauchen jedoch zusätzliche Hilfe, um ihre Geschäftsideen zu verwirklichen. Bei der Suche nach einer Finanzierungsmöglichkeit für Ihr Unternehmen können Sie sich an einen Angel Investor oder einen Risikokapitalgeber wenden.

Jede Finanzierungsmöglichkeit kann Ihr Unternehmen unterstützen. Jede dieser beiden Optionen unterscheidet sich jedoch in einer Reihe von Punkten. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, welche Finanzierungsoption für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, werden wir den Unterschied zwischen Angel-Investoren und Risikokapitalgebern erörtern.

Finanzierung

Sowohl Angel-Investoren als auch Risikokapitalgeber setzen ihre Mittel ein, um in ein Unternehmen zu investieren. Sie kalkulieren auch gründlich die möglichen Risiken und Gewinne, die ihnen ein potenzielles Unternehmen bringen kann. Bei jeder dieser Finanzierungsoptionen werden sorgfältige Entscheidungen getroffen, um eine Rendite aus erfolgreichen Geschäftsvorhaben zu erzielen.

Der Unterschied zwischen den Finanzierungsquellen unterscheidet sich jedoch drastisch. Ein zugelassener Investor verwendet sein Geld, um in kleine Unternehmen zu investieren. In den Vereinigten Staaten müssen sie mindestens über ein Nettovermögen von 1 Million Dollar verfügen. Außerdem sollten sie ein Jahreseinkommen von 200.000 Dollar haben, um als Investor zugelassen zu werden.

Auf der anderen Seite können Risikokapitalgeber entweder eine Person oder eine Firma sein, die in ein kleines Unternehmen investieren könnte. Im Allgemeinen legen die am Risikokapitalismus Beteiligten Geld von verschiedenen Investmentgesellschaften zusammen. Ihre Investmentfonds können von anderen Investmentgesellschaften, Pensionsfonds oder großen Unternehmen stammen. Im Grunde genommen setzen Risikokapitalgeber kein persönliches Vermögen ein, um eine Investition zu tätigen.

Prozess des Investierens

Die Entscheidung, in wen sie investieren sollen, unterstreicht, wie sehr sich Angel-Investoren von Risikokapitalgebern unterscheiden. Da das von Risikokapitalgebern investierte Geld von verschiedenen Einzelpersonen stammt, sind sie bei der Auswahl der Unternehmen, in die sie ihr Geld stecken, vorsichtiger. In der Regel werden Unternehmen, die sich bereits einen Namen gemacht haben, von den Risikokapitalgebern berücksichtigt.

Angel-Investoren neigen dazu, Unternehmen zu unterstützen, die sich in der Anfangsphase befinden. Da Angel-Investoren Einzelpersonen sind, wählen sie in der Regel Unternehmen aus, an denen sie interessiert sind und die ein vielversprechendes Potenzial für eine Kapitalrendite aufweisen.

Kurz gesagt, Engel-Investoren sind bereit, mehr Risiken einzugehen als Risikokapitalgeber. Wenn ein Unternehmen jedoch bewiesen hat, dass es in der Lage ist, Gewinne zu erzielen, kann es sich um zusätzliche Unterstützung bemühen, indem es einem Risikokapitalgeber vielversprechende Ideen vorstellt.

Investierter Betrag

Als Unternehmer werden Sie höchstwahrscheinlich nach einem Investor suchen, der Ihnen mehr Kapital zur Verfügung stellt. Beim Vergleich zwischen Angel-Investoren und Risikokapitalgebern gewinnen die Risikokapitalgeber mit Abstand. Vergessen Sie nicht, dass der Betrag, den Risikokapitalgeber investieren, aus einem gebündelten Betrag stammt. Ein gebündelter Betrag als Investitionsquelle bedeutet, dass mehr Geld zur Verfügung steht.

Wenn Risikokapitalgeber investieren, stellen sie so viel Unterstützung bereit, wie sie geben können. Der Betrag, den Risikokapitalgeber einem Unternehmen zur Verfügung stellen, das großes Potenzial gezeigt hat, kann im Durchschnitt mehr als 10 Millionen Dollar betragen. Engel-Investoren hingegen sind zwar risikofreudig, gehen aber dennoch kalkulierte Risiken ein. Normalerweise investieren sie nur etwas mehr als 300.000 $. Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, wie wichtig es für jede Geschäftsidee ist, in der Anfangsphase die nötige Unterstützung zu erhalten.

Was die Kapitalrendite betrifft, so erwarten Risikokapitalgeber natürlich einen höheren Prozentsatz von 25 % bis 35 %. Engel-Investoren wollen dagegen eine Rendite zwischen 20 % und 25 %.

Investoren gewinnen

Um das Vertrauen eines Investors zu gewinnen, egal ob es sich um einen Engelsinvestor oder einen Risikokapitalgeber handelt, muss ein Unternehmer vorbereitet sein. Es liegt in Ihrer Verantwortung als potenzieller Unternehmer, dafür zu sorgen, dass das Unternehmen, das Sie gründen wollen, rentabel sein wird. Darüber hinaus müssen Ihre Interessen mit den Interessen Ihrer Investoren übereinstimmen, um eine gute Geschäftsbeziehung aufzubauen. Wenn Sie auf der Suche nach einer Finanzierung sind, können Angel-Investoren Ihnen die Unterstützung bieten, die Sie für die ersten Schritte benötigen. Auf der anderen Seite des Spektrums kann das Vertrauen eines Risikokapitalgebers wie Peak dazu beitragen, dass Ihr Unternehmen noch rentabler wird als zu Beginn und in den Folgejahren nachhaltig wächst.

English Svenska